Startseite | Sitemap & Reisen
Sie sind hier: Startseite » Themen / News » Wirtschaft

Irak-Krieg: Boykott-Aufruf gegen USA- und GB-Güter

Die USA führen einen völkerrechtswidrigen Krieg gegen den Irak. Nun war Saddam Hussein bestimmt kein Engel, und nichts läge ferner, als ihn sich länger an der Macht zu wünschen. Da es aber inzwischen feststeht, dass Bush schon kurz nach dem 11. September 2001 Kriegspläne gegen Irak schmiedete und ebenso feststeht, dass die Intention dahinter die Sicherung der Ölressourcen ist, kann und darf man einen solchen Waffengang nicht unterstützen.
Toni Blair unterstützte ihn dabei nach besten Kräften, obwohl die englische Bevölkerung diesbezüglich nicht hinter ihm stand. Da bisher sämtliche Proteste und Einwände gegen den furchtbaren Krieg ergebnislos geblieben sind, bleibt uns nur der Boykott aller amerikanischen und englischen Güter. Dies wird den Krieg zwar nicht beenden, doch sollte der Boykott erfolgreich sein, wird er wenigstens ein Zeichen setzen. Vor Jahren hatten wir mit Boykotten Erfolg gegen SHELL und die französische Regierung mit ihren Atomversuchen. Nun geht es um viel mehr!
Und es ist zu hoffen, dass sich so viele Menschen wie möglich daran beteiligen werden. Bitte sendet also diesen Boykott-Aufruf an alle Bekannten und Freunde weiter!
Der Boykott richtet sich gegen alle amerikanischen und englischen Waren, insbesondere Fleisch, Getreideprodukte und Weine! Selbstverständlich sind Soft- und Hardwareprodukte nicht ausgeschlossen, obwohl das einigen recht schwer fallen dürfte. Da sich der Boykott aber kaum ewig hinziehen wird, kann man ja wohl einige Zeit darauf verzichten.

12.04.2007 / hus

Nachtrag / Ergänzung:
Boykott gegen Güter aus den USA: Eine Aufstellung von Produkten aus US-amerikanischer Produktion und von Firmen mit Sitz in den USA.