Startseite | Sitemap & Reisen
Sie sind hier: Startseite » Themen / News » Wirtschaft

Arbeitsmarkt: Arschkriecher machen Karriere!

Arschkriecher und Gunsterheischer machen Karriere!

Arbeitsmarkt Schweiz: Arschkriecher und Gunsterheischer machen Karriere

Von Vorgesetzten gemachte Arbeitszeugnisse, Diplome und Aussagen bescheinigen nur die halbe Wahrheit und sind oft verlogen oder verleumderisch.
Ich finde es eine sehr grosse Ungerechtigkeit der Arbeitgeber, dass sie bei der Arbeitszuweisung, Entlöhnung und Suche von Mitarbeitern und Untergebenen nur noch, von Vorgesetzten gemachte Arbeitszeugnisse, Diplome und Aussagen berücksichtigen und überhaupt nicht mehr das Verhalten, die Kenntnisse und die Fähigkeiten der Mitarbeiter, Untergebenen und Stellenbewerber berücksichtigen.
Dadurch haben nur noch die Arschkriecher und Gunsterheischer von Vorgesetzten und Erjager der höchsten erjagbaren Diplome eine Chance, von den Arbeitgebern Arbeit zu erhalten und alle braven Leute, welche unter boshaften Tyrannen knechten mussten und nicht gewillt waren, Gunsterheischer und Arschkriecher von boshaften Tyrannen zu sein und welche nicht gewillt waren die höchsten erjagbaren Diplome zu erjagen, müssen arbeitslos sein, weil die boshaften Tyrannen über alle Untergebenen, welche nicht Arschkriecher und Gunsterheischer von ihnen sein wollen und nicht die höchsten erjagbaren Diplome erjagen wollen, möglichst viel Schlechtes und möglichst wenig Gutes berichten und nicht davor zurückschrecken solche Untergebenen zu verleumden oder über sie zu lügen oder sie zu mobben oder dafür zu sorgen, dass solchen Untergebenen möglichst viel misslingt und möglichst wenig gelingt. Zudem gibt es viele Vorgesetzte welche Untergebene, welche ihnen in technischer Hinsicht überlegen sind, bekämpfen, mobben, verleumden, provozieren, bevormunden und sich auf möglichst falsche Arten und Weisen sehr bemühen, dass solchen Untergebenen möglichst viel misslingt und möglichst wenig gelingt und zu solchen Angestellten sehr bösartig sind. Solche Vorgesetzte sind nur deshalb so bösartig und verleumderisch gegenüber Untergebenen, welche ihnen in technischer Hinsicht überlegen sind und versuchen mit allen möglichen Mitteln zu verhindern, dass erkannt wird, dass sie Mitarbeiter haben, welche ihnen in technischer Hinsicht überlegen sind, weil sie Angst davor haben, dass sie nicht mehr so reich und mächtig sein können, wenn herauskommt, dass sie Untergebene haben, welche ihnen überlegen sind.
Wegen dem vorher genannten Verhalten der Arbeitgeber sind alle Menschen, welche nicht Arbeitgeber sein können, gezwungen, sich auf dem Arbeitsmarkt Schweiz auf die Arschkriecherei und Gunsterheischung von Vorgesetzten und die Diplomerjagerei zu konzentrieren und haben überhaupt keine Zeit mehr für andere Tätigkeiten, welche viel wichtiger und sinnvoller wären und die Arbeitslosenrate steigt deshalb immer mehr und die meisten Menschen geraten deshalb in einen regelrechten Teufelskreis und sind deshalb immer mehr gezwungen, Kriminelle, Schmarotzer oder Arschkriecher und Gunsterheischer von Vorgesetzten und Diplomerjager zu sein.

8135 Langnau am Albis, den 12.11.04 / G. J.



Kommentar der Redaktion:
Der Arbeitsmarkt Schweiz wird von unfähigen Kaderleuten kaputt gemacht!
Karrieregeile Arschkriecher und Gunsterheischer mobben sich nach oben. Mit solch einer "Kaderselektion" ist das Armenhaus Schweiz in Europa bald eine Realität.
Es prodelt gewaltig an der Basis, lange werden sich die rechtschaffenen und ehrlichen Menschen in der Schweiz dies nicht mehr bieten lassen. Wir werden in Kürze einen Generalstreik erleben, der Aufzeigt, was die selbsternannten "Wirtschaftsführer" wert sind und wer in diesem Lande wirklich wichtig ist!
Sagen Sie uns Ihre Meinung im Online-Forum Thema Arbeitsmarkt Schweiz