Startseite | Sitemap & Reisen

Feinstaub-Problematik - Die Politik hat versagt!

Luftreinhalteverordnung gilt nicht für alle!

Solange "Regierungsrätinnen" wie Dorothee Fierz in Zürich keine Massnahmen Treffen, wird sich sicher nichts zum Positiven verbessern, wegen dem Feinstaub.

Siehe das Beispiel in Menzengrüt mit dem Gemüseproduzenten und SVP Kantonsrat Achermann.
Zuerst zündet er im Freien viele alte Paletten mit verleimten Holz an.
Dann nimmt er in einem riesigen Gewächshaus (5m Hoch 7000m2) nur mit 2 dünnen Folien "isoliert", 4 Oel-Heizlüfter a 186kW ohne Bewilligung in Betrieb.
Damit nicht genug. Letzten Samstag hat er nochmals eine grosse Heizung um den Boden in dieser Kälte zu Dämpfen, natürlich wieder ohne Bewilligung Inbetriebgenommen. Riesige schwarze Rauchschwaden gingen vor Menzengrüt absolut unnötig in die Luft. Frau Fierz ist im Besitz eines Videos als Beweis.
Nichts ist passiert. Interessant ist, dass Ch. Achermann innert Tage vom AWEL eine Bewilligung bekommen hat. So geht das!
Von Rücksichtnahme oder Vernunft ist da sehr wenig zu spüren.
Heute heizt er wieder voll Rohr mit offenem Dach unsere Umwelt!
So was darf doch einfach nicht war sein!

Oder ist das "POLITIK"


8546 Menzengrüt, 04.01.2006 / E. K.