Startseite | Sitemap & Reisen
Sie sind hier: Startseite » Themen / News » Medien

CIA und FBI verfälschen Einträge in Wikipedia

Das nennt man Zensur der Informationsfreiheit

So langsam wird jeder Leihe auf diese hinterhältigen Kasperclubs aufmerksam. Manipulieren, zensurieren, die gesamte Weltbevölkerung verarschen.

Sollte der Bericht so stimmen, ist das eindeutig, als Skandal kann man es nicht mehr bezeichnen, ein tägliches Verbrechen gegen die gesamte Weltbevölkerung.

Und von Machenschaften dieser Art sollten alle langsam genug haben, und vor allem wach werden. Wie ist es möglich, dass solche hinterhältige Politik gedeihen kann! Für mich keine Frage mehr. Belogenes, manipuliertes Volk ist erwünscht!

Man darf sich anhand des Berichtes auch ruhig die Frage stellen: "Was wird mit unbequemen Leuten geschehen, die durch solche hinterhältige Technik geortet werden". Zuzumuten ist denen jedenfalls Alles! Also nur weiter "Mund zu, Augen zu, Ohren zu". Wo führt uns diese verdammte Technik eigentlich noch hin, frage ich mich.

Schon der Dalai Lama hat gesagt: "Die neue Technik ist etwas wunderbares, aber es kommt darauf an, was man damit macht".

Hier nun der Bericht gelesen in (Quelle und Text von): www.vorwärts.ch

Der vom US-Bürger Virgil Griffith vom California Institute of Technology in Santa Fe entwickelte Wiki-Scanner hat nachgewiesen, dass mehrere Artikel der Online-Enzyklopädie Wikipedia von Computern der CIA und des FBI aus manipuliert worden sind.

CIA und FBI verfälschen Einträge in der Enzyklopädie Wikipeda. Wie amerikanische Medien berichtet haben, kann Griffiths Software nachverfolgen, von welcher IP-Adresse aus User Veränderungen im beliebten Nachlagwerk vorgenommen werden.

Dadurch, so berichten die US-Medien, ist ans Licht gekommen, dass von Computern der Geheimdienste aus Artikel über den Krieg im Irak und über das amerikanische Gefängnis auf Guantanamo manipuliert worden sind. So sind beispielsweise Luftaufnahmen von Guantanamo gelöscht worden.

Von CIA-Computern aus wurden Einträge über die Intervention der USA im Irak "korrigiert", was Experten zufolge die Interessenkonflikte offenbart.

Verändert wurde ebenso der Artikel über den früheren CIA-Direktor William Colby, und zwar, was seine Berufskarriere betrifft.

Derartige Eingriffe untergraben die Unabhängigkeitspflicht von Wikipedia, wonach ein User keine Einträge vornehmen darf, wenn er selbst vom jeweiligen Sachverhalt berührt wird, hat Wikipedia-Sprecherin Sandy Ordonez noch einmal betont.



8400 Winterthur, 02.09.2007 / H. M.