Startseite | Sitemap & Reisen
Sie sind hier: Startseite » Archiv

Libanonkrieg: Resultat des Krieges

Nie waren sich Christen und Moslems so nah

Abgesehen von der Grausamkeit dieses Krieges, den die Israelis begonnen hatten mit der Kriegsmaschinerie die zu der viert stärksten der Welt zählt, hatte dieser Krieg auch seine positiven Auswirkungen im Libanon.
Nie waren sich Christen und Moslems so nah wie heute, viele glaubten am Anfang es werde eine Unordnung und eine Situation der Unruhe im Libanon heerschen, viele hatten sogar alles darauf gesetzt, vor allem Israel das den Krieg seinerseits begonnen hatte, zu einem neuen Bürgerkrieg im Libanon führen wird.

Doch im Gegenteil, die Realität kam ganz anders, die Christen und zwar zur 85 % hatten ihre muslimischen Schwestern und Brüder aus dem Süden des Libanon und allen betroffenen Orte im Libanon aufgenommen und mit Herz und Seele betreut.
Viele sprechen sogar davon, das als es vorbei war mit dem Krieg das viele weinten weil sie sich trennen werden, gerne hätten sie sie weiter bei sich sogar zuhause gehabt, die Menschen hatten sich lieb gewonnen sie waren meist, Tag und Nacht zusammen sie haben einander ihre Geschichten erzählt wie sie denken wie sie leben was sie erwarten und vor allem wie es weitergehen soll, schließlich war alles Hab und Gut zerstört worden.

Doch der Zusammenschluss der Libanesen in dieser Situation war ein Riesen Erfolg. Die Mehrheit dieser Christen waren Anhänger der Partei Al Tayyar al Watani al Hurr die von dem General Aoun gegründet wurde, diese Partei ist die erste freie demokratische Partei, die im Libanon lange ersehnt war, zwar besteht diese Partei mit einer Mehrheit aus Christen, aber auch viele der Mitglieder sind mit Zugehörigkeit aller Religionsgruppen die sich im Libanon befinden.
Mann kann heute sogar von einer richtigen Vereinigung zwischen Christen und Moslems sprechen, die Libanesische Bevölkerung hatte solch ein trauriges Ereignis benötigt um diesen Zusammenschluss und Zusammenhalt zu erreichen.

Wir sind froh das dieser Krieg zu Ende ging, den Krieg gewonnen zu haben und das sich die Herzen der Menschen sich wieder gefunden haben, der Muslime weis jetzt das sein Christlicher Bruder für ihn da ist, auf dem er auch im schlimmsten Fall zählen kann.
Langer Rede kurzer Sinn: ich bin froh ein LIBANESE zu sein egal welcher Religionsgruppe ich angehöre, ich bin stolz wie unserer Zeder-Baum auf den Bergen des Libanons mit erhobenen Hauptes über die Welt zu blicken und zu sagen “ich bin ein Libanese“.

Unsere Nationalhymne fängt ja auch so an: “kuluna lil Watan“ das bedeutet “ wir gehören alle der Heimat“, keine Ausnahme ob Christ oder Moslem wir gehören alle dem Libanon.

Beitrag vom: Freiheitlicher Libanesischer Freundeskreis

Presse Arbeit FLF-CNL
www.lebmania.com/deutsch

14.09.2006 / Fadi Nasr