Startseite | Sitemap & Reisen
Sie sind hier: Startseite » Archiv

Irak: Das Massaker von Haditha war kein Einzelfall

Amerikanische Truppen foltern morden rauben....

Die US-Armee benimmt sich im Irak und in Afghanistan nicht anders, als es Räuber- und Mörderbanden tun! Arrogant, kaltschäutzig, menschenverachtend, ein Ziel vor Augen: Menschenleben zu schänden, zu zerstören, Menschen zu demütigen und sie zu berauben!


Das Massaker von Haditha war kein Einzelfall. Neue Vorwürfe gegen US-Armee im Irak

Der britische Sender BBC hat am Donnerstag ein Video ausgestrahlt, das nach irakischen Polizeiangaben auf ein weiteres Massaker durch US-Soldaten hindeutet. Die BBC erhielt das Video von einer sunnitischen Moslemgruppe, die gegen die US-Streitkräfte sind. Es handelt sich um Bilder vom 15. März aus dem Ort Ishaki rund 100 Kilometer nördlich von Bagdad, auf denen elf getötete Zivilisten zu sehen sind, unter ihnen fünf Kinder und vier Frauen. Laut BBC weisen die Toten Schussverletzungen auf.

Nach Angaben der irakischen Polizei umzingelten die US-Soldaten jedoch das Haus und erschossen dann bewusst die elf Menschen darin. Unter den Opfer seien vier Kinder, ein Baby und vier Frauen gewesen. Schliesslich hätten die US-Truppen das Gebäude gesprengt.

Die USA stehen bereits wegen der Affäre um das Massaker von Haditha in der Kritik. Im November sollen US- Marineinfanteristen 24 wehrlose Iraker getötet haben. Die betroffenen Soldaten sollen im Anschluss bewusst falsche Angaben gemacht haben. Präsident George W. Bush selber hat die Öffentlichkeit monatelang nicht über die Massaker-Vorwürfe informiert. Der Nationale Sicherheitsberater Stephen Hadley habe nämlich Bush bereits am 11. März über die Ermittlungen gegen die Marines in Kenntnis gesetzt, teilte das Präsidialamt am 1. Juni in Washington mit.

Nun soll die Frage beantwortet werden, warum der Fall überhaupt erst Monate später ans Licht kam; ob die Militärs beispielsweise den Fall vertuschen wollten.
Während der Fall Haditha noch auf seine Aufklärung wartet, kommen immer weitere Greueltaten der US-Soldaten im Irak ans Licht.

US-Soldaten sind auch Diebe!

Es kommt immer wieder vor, dass bei Hausdurchsuchungen durch die Amerikaner, Gegenstände durch US-Army Angehörigen gestohlen werden.
Eine Lappalie, im Vergleich zu dem, was aus Abu Ghraib bekannt wurde. Haditha und nun auch noch aus dem Bezirk Ishaki. Aber: Auch alltäglich, wie aus dem Irak zu hören ist. Und genau diese Art verbrecherischer Alltäglichkeit zeichnet für viele Iraker das Bild "ihrer Befreier" und ihres neuen, demokratischen Landes. Bush sei Dank!


Darum Boykott gegen Amerikanische Güter, Produkte und Dienstleistungen bis Bush, Cheney, Rumsfeld und alle Mittäter die am Tod von über 100'000 Zivilpersonen alleine in den letzten 3 Jahren verantwortlich sind, durch ein Internationales Gericht abgeurteilt sind.


Oftringen, 02.06.2006 / hus