Startseite | Sitemap & Reisen
Sie sind hier: Startseite » Archiv

Directhandy und ihr sonderbares Geschäftsgebaren

Wir haben bei www.directhandy.ch 2 Handies bestellt: Ein Sony Ericsson p900 und p910i (Gesamtwert etwa 1980 Fr.). Natürlich war das Angebot toll, alte Handies einzuschicken die in Zahlung genommen werden und neue Top-Handys abzuholen. Wir schickten also sofort per Absprache mit directhandy 5 Mobiltelefone (Gesamtwert etwa 1200 Fr.) und bezahlten die bestellte Ware per Vorkasse.
Schnell merkten wir, dass die "Firma" absolut keinen Wert auf Kunden legt. Als das Geld ankam, bedankte sich directhandy noch, bei den Handys bedankte sich dir Firma directhandy erst, als wir nachfragten ob sie denn schon angekommen seien. Danach wurde einfach geschwiegen und auf unsere Anfragen kamen keine Antworten. Da wir eh warten mussten, wollten wir also ein noch neueres Handy, das V3 von Motorola. Kein Problem, meinte directhandy schliesslich. Das Handy kostete weniger als das p910i, also sollte er 100 Franken rücküberweisen, was sich als genauso unproblematisch erwies für die Firma.
Das Geld kam bis heute noch nicht an. Keine Handys kamen an. Dazu sind die Mails von directhandy absolut unprofessionell, wenn denn überhaupt welche geschrieben werden...der Bestellstatus wird nicht mitgeteilt, sondern man muss nachfragen. Für directhandy gilt man als "frech" (ich zitiere), dass man nach einem Monat fragt, wo die bestellte und schon längst bezahlte (!!!) Ware sei. Als uns dann mitgeteilt wurde (natürlich wieder auf Anfrage...), dass das p900 nicht mehr lieferbar sei, wollten wir nochmals Geduld zeigen und entschieden uns wieder für ein grösseres Modell, also wieder das p910i. Auch beim Aufpreis waren wir einverstanden.
Was wir aber nicht verstehen: Das p900 von Sony Ericsson wird seit einem Jahr angeboten. Auf der Homepage steht, dass es in bis zu 14 Tagen lieferbar sei, aber dem ist nicht mal so.
Für das V3 von Motorola hatten wir erst auch noch Verständnis, aber mittlerweile wird das Handy sogar bei FUST angeboten, woanders im Internet sogar für 150 Franken weniger und dazu wird es nach paar Tagen geliefert.
Nach mittlerweile mehr als einem Monat Wartezeit und die von der Firma heiss begehrten AGBs befolgend (...), wollen wir aber unser vom Vertrag zurücktreten und das Geld zurück haben: Das eingezahlte Geld (über 700 Franken) und das Geld für die fünf Handies die wir abgeschickt haben (Gesamtwert von 1230 Franken).
Directhandy weigert sich aber seine eigenen AGBs zu befolgen und das nicht zum ersten Mal. Negative Kommentare zu der "Einmann-Firma" findet man überall im Netz verstreut und wir sind genauso darauf reingefallen und warten nun auf unser Geld – Ob wir es jemals sehen werden?

Mit freundlichen Grüssen aus dem Tessin,
19.10.2004 / LS