Startseite | Sitemap & Reisen
Sie sind hier: Startseite » Archiv

Bei Directhandy.ch ist der Kunde nicht König

Mir erging es in Bezug auf Kundenorientiertheit genau so wie in den Beschreibungen auf der Seite "direkthandy und ihr sonderbares Geschäftsgebahren": Ich habe ein Handy bestellt, Vorauskasse geleistet und wurde mit sich zum teil wiedersprüchlichen Informationen versorgt oder gar nicht mer über den Lieferstatus informiert. Erst nach einer klaren email meinerseits an die Geschäftsleitung, in der ich auch auf die rechtlichen Konsequenzen ihres Verhaltens hinwies, erhielt ich ein Telefonat vom Geschäftsführer. Er fragte mich ob ich der Verfasser des, Zitat, "saufrechen E-mails" sei. Als ich bestätigte, fügte er hinzu, dass er mich nun angezeigt hätte bei der Kantonspolizei und ich nun meinerseits mit rechtlichen Schritten rechnen muss.
Ich war sehr überrascht ob eines solchen Auftretens, da ich ja Kunde war und Vorauskasse (400.-) geleistet habe und mich mehrmals nach dem Lieferstatus erkundigt habe ohne klare Angaben erhalten zu haben.
Ich erkundigte mich nun bei der zuständigen Polizeistelle und erfuhr, dass zwar eine e-mail eingegangen sei, mit der Kopie meiner e-mail, diese aber keine Rechtsverletzende oder bedrohlichen Inhalt habe gegen den Geschäftsführer von directhandy.ch. darum sehen sie keinen Handlungsbedarf gegen mich vorzugehen, jedoch sei der Geschäftsführer bei ihnen bekannt.
Ich fühlte mich unter Druck gesetzt und frage mich ob das in den Kreisen wo directhandy.ch so verkehrt normal ist seine Kunden, wenn diese wissen wollen wo ihre Ware bleibt, anzuzeigen und am Telefon zu beleidigen (saufreche e-mail)?
Einige Minuten nach meinem Telefonat mit der Kantonspolizei erhielt ich ein e-mail von directhandy.ch in der eine saubere und klare Auflistung aller Daten, wie Zahlungseingang und Versanddatum enthalten war. die Randbemerkung, dass eine kopie an die Kapo Thurgau ging war auch enthalten.
Diese e-mail erwartete ich als "geschätzter" Kunde eigentlich auf meine e-mail und nicht beleidigende Telefonate mit druckmachenden Inhalten.
Naja das Handy kam an, jedoch ein fahler Beigeschmack bleibt und ich frage mich wieviele Kunden ein solches "Geschäft" vergrault mit einer solchen Kundenbetreuung?

8606 Greifensee, 03.03.2006 / M.S.